Dienstag, 20. September 2016

Mittwoch, 14. September 2016

INTERMOT 2016: Viel Neues mit dem Boulevard of Touring


Die INTERMOT hat sich ambitionierte Ziele für die kommende Veranstaltung vom 5. bis 9. Oktober 2016 in Köln gesetzt. Dabei wird Bewährtes mit innovativen Segmenten und Aktivitäten verbunden. Im Mittelpunkt stehen natürlich wieder die mit Spannung erwarteten Premieren und Produktneuheiten der Hersteller - über 1.200 Marken präsentieren sich dem internationalen Fachhandel und der Biker-Szene. Unter den Anbietern befinden sich alle Top-Player der Branche. Das Angebotsspektrum der INTERMOT reicht von Motorrädern, Rollern, E-Bikes, Verbrennungs- und Elektroantrieben sowie Anhängern und Seitenwagen bis hin zu Teilen und Zubehör für motorisierte Zweiräder, Motoren und Motorenteile, Elektrische Ausrüstungen, Bekleidung und Ausrüstung für motorisierte Zweiradfahrer, Werkzeuge, Werkstatt- und Ladenausrüstung, Schmierstoffe und Pflegemittel sowie motorradrelevante Touristik- und Freizeitangebote. 

Mit dem "Boulevard of Touring", der sich zentral durch den Nordboulevard der INTERMOT 2016 zieht, stehen die Themen Touring und Touristik noch stärker im Mittelpunkt. Das Touristik Center befindet sich unmittelbar angrenzend im Eingangsbereich der Halle 8. Auf den Themenflächen laden unterschiedliche Touring-Maschinen zum Probesitzen ein. Experten der Zeitschrift Tourenfahrer informieren über die ausgestellten Reisemotorräder und geben gerne Inspirationen zu Reiseplänen. Auf der Touring Bühne gibt es rund um die Uhr ein interessantes Programm: spannende Erlebnisberichte und abwechslungsreiche Fotoshows, aber auch Tipps von erfahrenen Abenteurern. Im Touristik Center ist für jeden Geschmack etwas dabei: Beratung von spezialisierten Reiseanbietern und Inspirationen durch die Hotels der wichtigsten Urlaubsregionen für die nächste Tour.


INTERMOT e-motion
Ein neues Gesicht erhält auch die INTERMOT e-motion, das spezielle Segment zum Thema Elektromobilität. Zukunftsorientiert zu einem eigenen Show-in-Show-Konzept ausgebaut, erleben Fachbesucher und Endverbraucher in Halle 5.2 die ganze Welt der Elektromobilität auf zwei Rädern: von brandneuen Pedelecs, E-Bikes und E-Scootern bis hin zu innovativen E-Motoren zum Nachrüsten sowie weiteres Zubehör.
Neben einer deutlichen Angebotserweiterung wird es für das interessierte Publikum eine Touristik-Area geben. Ein Zusammenschluss verschiedener Regionen informiert hier über die Vorteile und Möglichkeiten der Elektromobilität im Tourismussektor. In Kooperation mit der W&L multimedia solutions GmbH präsentieren sich unter anderem Touristikexperten z.B. aus den Regionen Nationalpark Hohe Tauern, Osttirol, Steigerwald, Magdeburg, Görlitz, Bautzen und Ostbelgien.
Das Bühnenprogramm der Fachzeitschrift ElektroRad informiert umfassend zum Thema Elektromobilität - von der Kaufberatung bis zur Sicherheit. Hier sind auch Fachthemen integriert, die bisher im Rahmen der LEV-Konferenz behandelt wurden. Dadurch werden Vorträge und Informationen rund um die Themen Pedelecs und E-Bikes für Industrie, Handel und Publikum auf der INTERMOT e-motion besser zugänglich.


Über die INTERMOT Köln:
Vom 5. bis 9. Oktober 2016 werden auf dem Gelände der Koelnmesse die neuesten Motorräder, Roller, Elektrofahrräder sowie die wichtigsten Neuheiten aus den Bereichen Elektromobilität, Zubehör, Bekleidung, Teile, Customizing, Reisen und Werkstattausrüstung vorgestellt. Dabei belegt die INTERMOT Köln eine Ausstellungsfläche von rund 110.000 m² sowie das Freigelände mit rd. 80.000 m². Steht der 5. Oktober 2016 als Fachhandelstag noch ganz im Zeichen des Business und intensiver Fachgespräche, können Motorradfans ab dem 6. Oktober 2016 die Highlights und Premieren der motorisierten Zweiradwelt entdecken.

Sonntag, 11. September 2016

Papst, Maare und ein Hauch von Toskana

Am Totenmaar
Es gibt so Tage, da ist alles perfekt - wie heute. Das Wetter war angenehm, die Straßen zumindest am Anfang gut ausgebaut und es gab wenig Verkehr, wenn nur die dauernden Umleitungen nicht gewesen wären.

Mit neun Fahrzeugen wollte Günter die Eifelmaare erkunden. Der Weg führte durch das malerische Lampertstal bei Alendorf mit seinen Wacholderbäumen. Sie erweckten den Eindruck, man sei gerade in der Toskana eingetroffen.

In zwei Gruppen führte die Route zum Waldcafe am Gemündeter Maar. Hier gab es eine Pause und einen Mittagsimbiss. Nur wenige Kilometer entfernt folgte das Totenmaar mit einer kleinen Kapelle.
Die Glöckner

Päpstlicher Segen
Direkt am Eingang grüßte der Papst auf einem großen Banner. Im kleinen Eingang der "Kirche ohne Dorf" hingen die Glockenseile herab, natürlich wurde von fast allen heftig gebimmelt.

Über weitere Umleitungen und mit einigen Kilometern mehr wurde das Café zur Linde in Schuld angesteuert.

Hier gab es die letzte Rast, wie immer mit dem berühmten leckeren Kuchen und einem Milchkaffee für Günter, dann trennte sich die Gruppe für die Heimfahrt.

Sonntag, 28. August 2016

Die Hitzefesten - auch mit Innenfutter

Gerd mit Winterfutter bei 30 Grad und mehr 
Olaf hatte zur Sonntagstour ins Bergische geladen, aber nur vier waren an diesem hitzerekordverdächtigem Sonntag dabei. Absagen kamen da es zu heiß sei oder das Motorrad keine Klimaanlage habe. Auf dem Weg zu Bevertalsperre stiegen die Temperaturen unaufhörlich Richtung 30 Grad.

Der Präsident fuhr diesmal hinten, angesichts der kleinen Gruppe durfte Rainer den Tourguide spielen und die Tücken von Baustellen und Umleitungen kennenlernen.

Den Vogel schoß Hans-Gerd ab. Er fragte höflich nach, ob keiner seine neue Kombi bemerkt habe. Als er sie öffnete, kam ein nassgeschwatztes T-shirt zum Vorschein:
am Unnenbergturm
Hans-Gerd hatte vergessen das Winterfutter herauszunehmen. Das Innenfutter der Hose hatte er allerdings zu Hause gelassen.

Weiter führte die Tour zum Unnenbergturm, bei der kurzen Rast kamen schon die ersten Regentropfen. Doch einen richtigen heftigen Schauer gab es dann vor Much. Ein kurzer Stopp unter Dach vom Netto und Regenkombi an, dann ging es weiter. Zu Hause in Bonn sah man dann, was hier alles heruntergekommen war.


Mittwoch, 24. August 2016

Pflegeanleitung: Textilkombis reinigen

Hier sollte man italienisch können
Kurz und klar
Wie reinigt man Textilkombis? Diese Frage wird spätestens im Winter viele beschäftigen. Jedes Material ist anders und viele sind mit wasserdichten Folien ausgestattet, die besonders berücksichtigt werden sollen.

Der einfachste Tipp ist auf die Pflegeanleitung der Kombi zu sehen. Dort steht in der Regel schon vieles.

Aber nicht überall sind die Pflegehinweise in die Kombi eingenäht. Viele Hersteller geben auch Tipps im Internet.

Hier sind einmal gängige Marken-Tipps zusammengestellt:

Büse-Pflegetipps
GoreTex Pflegeanleitung bei Hein Genicke
Pflegetipps von Louis
Rukka Pflegetipps
Pflegeanleitung als PDF von Held
Pflegehinweise von Modena
Pflegehinweise von Stadler

Sonntag, 14. August 2016

Günters große Moseltour

Günter mit seinem Konvoi
Gestern Abend plante Günter noch seine Moseltour, heute präsentierte er die 290 Kilometer Strecke seinen elf Mitfahrerinnen und Mitfahrern. Die Strecke führte am Rhein längs, hinter Bad Breisig ging es in die Vulkaneifel und dann an der Mosel entlang bis Traben-Trabach. Von dort führte der Weg übers Ahrtal nach Bonn.

Über die engen Straßen des Schrumpftals zwischen Metternich und Hatzenport bewegte sich die Gruppe an die Mosel. Im Schrumpftal reihte sich Wassermühle an Wassermühle. Die Straße war recht eng, einige Radfahrer dort fühlten sich angesichts der überholenden Roller etwas unwohl und machten dies auch deutlich.

Beate und Wolfgang mit ihrem Silverwing
Angesichts der recht langen Strecke blieb für Besichtigungen keine Zeit. Aber es gibt dort durchaus interessante Dinge an der Strecke, wie der Bunker der Bundesbank in Cochem, mittlerweile ein Museum und jahrzehntelang eines der bestgehüteten Geheimnisse der Bundesrepublik. Wer es lieber fernöstlich will, für den bietet das Bhudda-Museum in Traben-Trabach sicherlich ein lohnenswertes Ziel.

Das Wetter war hervorragend, an der Mosel nervten bei der Mittagsrast leider die Unmengen von Motorrädern, die die Moselstraßen fast für sich hatten.

Sonntag, 7. August 2016

Grillen diesmal mit Topwetter

Zufrieden: Tourguide und Präsident vor grandioser Kulisse
Die letzten zwei Jahre regnete es beim jährlichen Grillen des Scooterclubs an der Schwanert-Hütte bei Lind - dieses Jahr empfing den Scooterclub praller Sonnenschein bei einer frischen Brise. Hildegard und Olaf hatten alles perfekt vorbereitet, einige hatten selbstgemachte Salate und Nachtisch mitgebracht und wie immer grillte selbstlos der Präsident Bratwürstchen und leckeres Grillfleisch.


Vier Hunde und mehr als 30 Mitglieder des
sportliche Herausforderung
Scooterclubs fühlten sich sichtlich wohl bei leckerem Essen, humorvollen Gesprächen und angenehmen Temperaturen. Wer wollte konnte auch Nägel einschlagen oder sich an Wolfgangs Verkaufsaktion einer schönen Dainese Goretex-Kombi beteiligen. Dort wurde gefeilscht wie auf einem Basar. Zumindest die Jacke fand einen neuen Besitzer.

Um zehn Uhr ging es wie immer am Verteilerkreis für die Rollerfahrer los. Richtung Schmelztal, Wiedtal und dann über den Rhein Richtung Ahrtal. Etwas zu zügig, wie sich herausstellte, denn Tourguides Günter machte eine ausgiebige Wartepause auf einem Waldparkplatz, "damit wir nicht umplanmäßig vor 13 Uhr an der Hütte ankommen."