Mittwoch, 24. Mai 2017

Einladung zum Stammtisch am Mittwoch 31.05.17


Hallo zusammen,

am Mittwoch den 31.05.17 ist wieder Scooterclub-Stammtisch, wie immer um 19:00 Uhr.

NEU:
Diesmal in der Markusschänke, Burbacherstr. 50, 53129 Bonn- Kessenich

Immer noch auf der Suche nach einem neuen Stammlokal, wollen wir diesmal das ausprobieren.


Viele Grüße

Olaf


Donnerstag, 18. Mai 2017

Motorradunfall: Helm ab – ja oder nein?

Helmaufkleber für Ersthelfer 
  Foto: Auto-Medienportal.Net/Institut für Zweiradsicherheit




Sollen Ersthelfer den Helm eines verunfallten Motorradfahrers abnehmen oder nicht? Diese Frage beschäftigte Motorrad- und Autofahrer immer wieder. So hält sich bis heute der Irrglaube, dass dies bei einem bewusstlosen oder bewusstseinsgetrübten Motorradfahrer schlimme Folgen haben könne. Das Essener Institut für Zweiradsicherheit weist darauf hin, dass bereits seit Mitte der 1980er-Jahre unter Experten Einigkeit darüber besteht, dass der Helm abzunehmen ist.

Das Risiko bei Bewusstlosigkeit im Helm zu ersticken, ist für den Verletzten weit größer, als ein Verletzungsrisiko beim Abnehmen des Helms, stellt das IfZ klar. Trotzdem sollte der Helm natürlich immer mit größter Vorsicht abgenommen werden, um Halswirbelverletzungen zu vermeiden. Auch bei so genannten Klapphelmen, bei denen die vordere Helmseite komplett hochgeklappt werden kann, ist die Abnahme des kompletten Helms erforderlich, da nur so eine korrekte Atemspende und eine eventuell später notwendige stabile Seitenlage möglich sind.

Das Institut für Zweiradsicherheit hat bereits vor langer Zeit Helmaufkleber entwickelt, die Unfallhelfern zeigen, wie der jeweilige Kopfschutz zu öffnen ist. Sollte es dabei dennoch zu Komplikationen kommen, die zu viel Zeit kosten, sollte der Halteriemen nach Möglichkeit einfach durchgeschnitten werden. Nach einem Sturz soll ein Helm ohnehin nicht mehr benutzt werden.
Das richtige Verhalten am Unfallort hat das IfZ auch in einer Broschüre mit dem Titel „Das kleine Erste-Hilfe-Einmaleins“ zusammengefasst. (ampnet/jri)

Mittwoch, 17. Mai 2017

Biker4Kids am 10. Juni in Düsseldorf

Zu Gunsten des „ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes“ und des „Verein der Freunde und Unterstützer der Kinderhospizarbeit Düsseldorf e.V.“ findet am Samstag den 10. Juni in Düsseldorf ein Motorradkorso statt.

Auch in diesem Jahr ist der Korso auf der deutschlandweit bekannten Automeile auf dem Höherweg in Düsseldorf zu Gast. Wie gewohnt gibt es wieder ein buntes Rahmenprogramm mit Life-Band, Händlermeile, Stuntshow, Tombola  und vieles mehr. Zahlreiche namhafte Motorradmarken werden vertreten sein. Zum ersten Mal dabei sind Harley Davidson und Ducati.

Natürlich gibt es ein großes Bikerfrühstück ab neun Uhr, ausgerichtet vom Honda-Center Düsseldorf. Neu ist um zehn Uhr ein ökumenischer Gottesdienst unter der Leitung von Motorradpfarrer Olaf Schaper.

Gegen 13:30 Uhr heißt es dann wieder: Ladies and Gentlemen, Start Your Engines!
Wie immer wird der Korso auf den Oberkasseler Rheinwiesen eine Pause einlegen. Zeit zum Entspannen vor der tollen Kulisse der Düsseldorfer Altstadt.

Nach Rückkehr der Teilnehmer findet dann unter Anderem die Verlosung der Tombola-Hauptpreise statt und unsere Verpflegungscrew wird ihr Bestes geben, um auch die hungrigsten Bikerrinnen und Biker satt zu bekommen.

Wer aus dem Club mitfahren will, möge sich bitte bei Olaf Strauss melden.

Link: http://www.biker4kids.de

Samstag, 6. Mai 2017

Eifel alpin, zwei Sorten Gelb und eine neue BMW 310R

Immer am Raps entlang.
"Die Strecke hatte durchaus alpinen Charakter" resümierte Tourguide Günter Hosten die heutige Fahrt durch die Eifel. Insgesamt 14 Scooterfreunde hatten sich ausnahmsweise am Samstag zur gemeinsamen Ausfahrt eingefunden, da das Wetter am Sonntag wenig vielversprechend sein soll.

Präsident Olaf Strauss hatte eine ausserordentlich reizvolle Strecke durch die Eifel bis zum Mittagsstopp an der Mosel vorbereitet. Von da aus ging es über ungezählte Kurven und Spitzkehren rauf und runter bis zum Kesselinger Tal mit einem Abschlusskaffee in Café Ahrwind.

Personenbezogenes Kennzeichen
Vorbei an zahlreichen gelb blühenden Rapsfeldern führte der Weg an die Mosel. Das Mittagessen fand in der Nähe von Burg Elz in der Ringelsteiner Mühle statt.

Die Chance auf der Rückfahrt ins "Suppenkoma" zu fallen gab es aber nicht. Spitzkehren und unzählige Kurven sorgten für ungeteilte Aufmerksamkeit der Gruppe.

Nach den gelb blühenden Rapsfeldern war die zweite Sorte Gelb weniger erfreulich: Motorräder mit gelben Kennzeichen. Die Freunde aus den Niederlanden hatten auf dieser kurvenreichen schmalen Strecke ausgesprochen wenig Zeit und rasten halsbrecherisch und meist auf der Gegenfahrbahn an den Bonner Roller- und Motorradfahrern vorbei.

Petras neue BMW
Premiere hatte bei dieser Tour die neue blaue BMW 310R von Petra Jahn. Sie war vom Burgman auf ihr Traummotorrad umgestiegen. Ins Auge gefasst hatte sie die leichte 34 PS Maschine bereits im letzten Jahr. Nach einer Sitzprobe war für sie klar: "Die ist es." Doch dann hatte BMW Probleme mit der in Indien hergestellten Maschine. Der Vertrag wurde storniert.

Im Februar 2017 war es dann endlich soweit. Die Freude währte aber nur kurz, da ein Rückruf die 310 R wieder in die Werkstatt holte. Jetzt konnte sie zum ersten Mal eine Tour mitfahren. Petra Jahn fühlt sich sichtlich wohl auf dem Motorrad: "Kein Vergleich zum etwas behäbigen und schweren Burgman."

In den Urlaub kann sie mit der Neuerwerbung aber noch nicht fahren. Zubehör wie Topcase, Seitenkoffer und Tourenscheibe sind noch nicht auf dem Markt erhältlich. Für den geplanten Urlaub in Tschechien muss die Burgman nochmal herhalten.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Tourenvorschläge für ganz Europa bei Bikerbetten

gut strukturiertes Angebot
Wer neue Tourenideen sucht, ist bei Bikerbetten.de genau richtig. Übersichtlich dargestellt und gut strukturiert gibt es dort Tourenvorschläge für ganz Europa - mit den richtigen Motorradhotels dabei natürlich.

In Deutschland lassen sich in jeder Region unzählige empfohlene Touren finden. Die Länge eignet sich meist für eine angenehme Tagesrundtour.

Die Routen können für alle gängigen Motorradnavis heruntergeladen werden. Ebenfalls ist es möglich vorgeschlagene Touren direkt im Internet mit GPS-Werk zu bearbeiten und anzupassen.

Viele Angebote auch in der Bonner Region
Wer Anregungen sucht ist, mit diesem Portal sicherlich gut beraten, zumal die Zahl der Touren übersichtlich bleibt und nicht alles mögliche angeboten wird, wie bei vielen anderen Tourenportalen. Die Option der direkten Bearbeitung macht das Portal noch praktischer.

Wer es lieber mit Karte mag, der kann dort auch entsprechende Tourenkarten für die jeweilige Reiseregion bestellen.

Sonntag, 30. April 2017

Verstehen + Trainieren = Sicherheit

Rolf erklärt Kreiselkräfte 
Mal ehrlich: Wie lange ist die letzte Vollbremsung her? Die letzte echte Langsamfahrt beim Durchschlängeln? Das letzte reaktionsschnelle Ausweichmanöver mit Lenkimpuls?

Wer sich jetzt fragt was denn nun ein Lenkimpuls ist, sollte sich möglichst in diesem Jahr noch zum Sicherheitstraining anmelden. Wenn man ihn unterwegs braucht, ist es zu spät.

Erste Übungen
Helmut mit seiner Kymco und Rainer mit dem Gilera Fuoco Dreirad hatten an diesem sonnigen Sonntag die Möglichkeit eines Sicherheitstrainings genutzt. Rainer weil er es jedes Jahr macht und Helmut weil er sein ABS austesten wollte.

Vor dem Porta Möbelmarkt in Porz-Lind trafen sich heute knapp zwanzig Motorrad und Rollerfahrer, um unter Anleitung des Instruktors Rolf Rau zu üben. Der bekannte Trainer bietet seit 1985 solche Kurse an und hat einige Bücher zu dem Thema geschrieben.

Auf die Technik kommt es an...
Bei strahlendem Sonnenschein begann es zunächst mit Übungen zum langsam fahren durch eine enge Pilonengasse. Danach kam das Slalomfahren dran, um den Lenkimpuls zu üben, der einem den raschen Spurwechsel in Gefahrensituationen ermöglicht. Zwischendurch erweiterte Rolf im theoretischen Teil die Kenntnisse der Teilnehmer zur Fahrdynamik von Zweirädern.

Interessiert zeigte sich auch das Präsidentenpaar Hildegard und Olaf, die am Nachmittag mit ihren E-Bikes auftauchten, die Brems- und Ausweichübungen wollten sie aber mit diesen Fahrzeugen nicht mitmachen.

... und irgendwann klappt es dann
Für den Nachmittag stand das Thema Bremsen im Vordergrund: Vollbremsung, Bremsen mit Ausweichen und die fahrzeugbedingten Grenzen ausloten.

Hausaufgaben für alle Teilnehmer: Lenkimpuls üben, immer wieder, bei steigender Geschwindigkeit - nur so gelangt das Geübte ins Unterbewusstsein und man macht im entscheidenden Moment alles richtig.

Ein Kurventraining und mehr gab es bei diesem Grundkurs noch nicht. Dazu wird ein spezielles Aufbautraining angeboten.

Link zum FFW-Motorradtraining: http://www.ffw-training.de
Bilder: Helmut Rössler

Samstag, 29. April 2017

Ungeahnte Höhen zum zwanzigsten Geburtstag

Auf dem Dom
Höhenangst durfte niemand haben bei der Geburtstagsfeier des Bonner Scooterclubs. Mit 24 Teilnehmern begann es gemächlich mit dem Besuch der Aussichtsplattform des Triangel-Hochhauses neben dem Deutzer Bahnhofs in Köln. Doch es sollte sich steigern. Nach einem kurzen Gang über die Hohenzollern Brücke wartete der Dom als nächster Programmpunkt. Es war eine Führung über den Seitenflügel des Doms.

Mit dem Lastenaufzug ging es ratternd hinauf. Langsam schraubte sich die Führung höher und höher an der Innen- und später auch der Aussenfassade des Doms hinauf. Höhepunkt war dann ein Türmchen ganz oben. Ulrich Mombauer kletterte noch ein wenig höher und sorgte für ein atemberaubendes Gruppenfoto.

Buffet in der Schreckenskammer
Der Abschluss fand dann mit einem Rheinischen Buffet im Brauhaus Schreckenskammer nahe der Ursulakirche statt. Es gab Sauerbraten satt und dazu natürlich leckeres Kölsch. An diesem Tag war der Scooterclub nämlich ein Wanderverein: Anreise mit der Bahn und die Kölner Stationen wurden zu Fuß erkundet.

Zum Schluss gab es noch ein dickes Dank an Hildegard und Olaf Strauss für die Organisation des den gelungenen Tages in Köln, der zudem noch durch gutes Wetter gesegnet war.